Fachanwälte für Bank- und Kapitalmarktrecht 0551 29176220kanzlei@ra-jackwerth.de
Immobilienfonds
Schiffsfonds
Kreditgeschäfte
Ökofonds
Waldfonds
Windenergiefonds

MIG Fonds 3

ehemals firmierend: MIG AG & Co. Fonds 3 KG

Der Fonds

Der MIG Fonds 3 ist einer von verschiedenen, seitens der MIG Verwaltungs AG aufgelegten Fonds im Private Equity Sektor und Venture Capital Markt. Unternehmensgegenstand ist die Verwaltung eigenen Vermögens durch Erwerb, Halten, Verwaltung und Veräußerung von Beteiligungen an nicht börsennotierten Unternehmen. Zweck der Gesellschaft sind also Investitionen in meist neue Unternehmen, die das ihnen überlassene Kapital für die Entwicklung und Vermarktung von Produkten nutzen. Die Gesellschaft wurde am 02.11.2005 in Form einer AG & Co. KG gegründet, ist mittlerweile aber zu einer GmbH & Co. KG umgeschrieben worden. Die Platzierung erfolgte vom 01.03.2006 bis zum 31.12.2007. Der Vertrieb der MIG Fonds erfolgt mittlerweile über die HMW Innovations AG. Die Anlegerbetreuung übernahm die FinTex Consulting GmbH (FinTex).

Das Fondsvolumen wurde mit 50 Millionen Euro angesetzt. Der Fonds ist ein Eigenkapitalfonds, an dem sich Anleger mit einer Einmalanlage beteiligen konnten. Der erste ordentliche Kündigungstermin war der 31.12.2015.

Die Situation

Die MIG GmbH & Co. Fonds 3 KG hat planmäßig in diverse Zielunternehmen investiert. Das Investitionsvolumen beläuft sich insgesamt auf rund 36 Millionen Euro.

Unter anderem wurde in folgende Unternehmen investiert:

  • AFFiRiS AG
  • Antisense Pharma GmbH
  • BIOCRATES Life Sciences AG
  • B.R.A.I.N. Biotechnology Research and Information Network AG
  • cerbomed GmbH
  • Ganymed Pharmaceuticals AG
  • Protagen AG
  • ViroLogik GmbH
  • Straumann CADCAM GmbH
  • IDENT Technology AG

Der Fonds wies laut Geschäftsberichten ein kumuliertes negatives Ertragsergebnis von ca. 13 Millionen Euro aus. Sollte sich dieser Trend unverändert fortsetzen, dann drohen den Anlegern dieser unternehmerischen Beteiligung massive Verluste.

Auch die unseres Erachtens hohen Weichkosten des angelegten Kapitals führen dazu, dass Zweifel an der Rentabilität bestehen. Denn damit steht ein größerer Teil des gesamten Fondsvolumens nicht für Investitionen und damit nicht zur Gewinnerzielung zur Verfügung.

Anleger die unzufrieden mit ihrer Investition sind, sollten kurzfristig eine Überprüfung durch einen Fachanwalt vornehmen lassen, da noch in 2016 die Verjährung von Ansprüchen droht.

12.03.2016 - MIG Fonds 1 und 3 befinden sich offiziell in Liquidation

MIG Fonds 1 und MIG Fonds 3 befinden sich in ihrer Liquidationsphase. Sofern Sie sich als Anleger schlecht beraten fühlen oder das Ergebnis der Fonds in Frage stellen und daher rechtliche Schritte in Erwägung ziehen, beachten Sie bitte die möglicherweise drohende Verjährung Ihrer Ansprüche in 2016!

Unsere Empfehlung

Betroffenen Anlegern ist daher zu empfehlen, ihre Verträge anwaltlich prüfen zu lassen. Als Anleger sind sie Anteilseigner und tragen das unternehmerische Risiko. Geraten die Fonds in finanzielle Schieflage oder ergeben sich sonstige Schwierigkeiten, haben die Anleger das zu tragen. Auch ein Totalverlust ist möglich. Außerdem besteht das Risiko, erhaltene Ausschüttungen zurückzahlen zu müssen.

Als Anwälte klären wir zunächst die Beratungsqualität. Über Risiken wurde in der Regel nur selten vollständig aufgeklärt. Falls der Verkauf durch eine Bank erfolgte, hätte auch über Rückvergütungen informiert werden müssen. Der Kunde muss einschätzen können, was die Bank an dem Verkauf verdient. Die Vermittlung geschlossener Fonds zur Altersvorsorge wird von der Rechtsprechung als kritisch bewertet. Ein weiterer Haftungsgrund sind oftmals Prospektfehler. Die umfangreichen Verkaufsprospekte sind in vielen Fällen falsch. Ob und gegen wen sich daraus Ansprüche ergeben, kann jedoch nur anwaltlich geprüft werden.

Die Haftungsfrage sollte unbedingt zeitnah geklärt werden, da sonst die Verjährung möglicher Ansprüche droht. Die Verjährungsfrist beträgt grundsätzlich 10 Jahre. Unter gewissen Umständen tritt allerdings schon eine frühere Verjährung ein. Eine rechtliche Bewertung ist daher unabdingbar.

Eine Erstbewertung, in der die Chancen und Risiken etwaiger Maßnahmen ausgelotet werden, können Sie direkt bei uns beantragen. Um eine realistische Einschätzung Ihrer Situation zu ermöglichen, haben wir den Fragebogen für Kapitalanlagen für Sie bereitgestellt.

Falls Sie Fragen haben, dann zögern Sie bitte nicht, mit uns Kontakt aufzunehmen. Gerne stehen wir Ihnen auch für ein persönliches Gespräch zur Verfügung.

Kontakt aufnehmen Informationen zur Erstbewertung
© 2018 JACKWERTH RECHTSANWÄLTE. Impressum Datenschutz