Fachanwälte für Bank- und Kapitalmarktrecht 0551 29176220kanzlei@ra-jackwerth.de
Immobilienfonds
Schiffsfonds
Kreditgeschäfte
Ökofonds
Waldfonds
Windenergiefonds

MPC Best Select 8

Auch: MPC Best Select VIII

Der Fonds

Der Dachfonds MPC Best Select VIII, aufgelegt im September 2008 von der MPC Münchmeyer Petersen Capital AG, investierte rund 11 Millionen Euro Anlegergelder in ein breit gefächertes Portfolio an verschiedenen Zielfonds. Das Investitionsfeld des reinen Eigenkapitalfonds umfasst neben deutschen und holländischen Immobilien, Schiffe sowie Private Equity. Eine Beteiligung bei dem als Blind-Pool konzipierten Fonds war bereits ab 5.000 Euro zzgl. Agio möglich. Ab 2020 sollten die kumulierten Ausschüttungen die eingezahlten Beträge übersteigen. Das Ende des Fonds war für das Jahr 2026 vorgesehen.

Gesellschaften, an denen sich Anleger mit diesem Dachfonds direkt beteiligten:

  • Achte MPC Best Select Immobilien GmbH & Co. KG
  • Achte MPC Best Select Leben GmbH & Co. KG
  • Achte MPC Best Select Schiffsbeteiligungen GmbH & Co. KG
  • Achte MPC Best Select Private Equity GmbH & Co. KG

Zielfonds des MPC Best Select 8:

  • MPC Deutschland 3
  • MPC Deutschland 5
  • MPC Deutschland 7
  • Leben plus spezial 6
  • Brit. Leben 3
  • CPO Produktentanker Flotte
  • Rio Sao Francisco
  • CPO Nordamerika Schiffe 1
  • CPO Nordamerika Schiffe 2
  • Global Equity 9
  • MPC Private Equity 11

Die Situation

Der Untertitel „Alles in einem“ des MPC Best Select 8 deutete noch auf ein sicheres Rundum-sorglos-Paket hin, da traf die Finanzkrise den Dachfonds bereits kurz nach seinem Start mit voller Härte. Alle Bereiche des Fonds sind noch immer durch die Krise betroffen. Der Schiffsmarkt hat mit einem Überangebot an Schiffen und niedrigen Charterraten zu kämpfen, britische Lebensversicherungspolicen haben massiv an Wert verloren, die allgemein schwächelnde Wirtschaft verursachte für weitere Zielfonds wirtschaftliche Probleme. Außerdem wirkte sich das Wechselkursrisiko bei den finanzierten Schiffen neagtiv aus, da die Kalkulationen mit dem japanischen Yen nicht aufgingen.

In der Leistungsbilanz heißt es dazu unter anderem: „Die Auswirkungen der weltweiten Finanzmarktkrise betrafen alle Anlageklassen, so dass die der Portfolio-Theorie zugrunde liegende Mechanik in dieser Ausnahmesituation nicht zum Tragen kam.“

Der MPC Select 8 konnte auf Grund der weiterhin angespannten Marktsituation bisher noch keine Ausschüttungen leisten. Ob sich der Fonds in Zukunft stabilisieren wird, ist äußerst ungewiss.

Viele Anleger fühlen sich unzureichend über das Risiko, das mit solch einer Unternehmensbeteiligung einhergeht, aufgeklärt. Anlegern drohen möglicherweise gravierende Verluste.

Auf der Plattform www.zweitmarkt.de wurde der Fonds zuletzt am 06.12.2016 zu 16,50 Prozent des eingezahlten Betrages gehandelt.

Unsere Empfehlung

Betroffenen Anlegern ist daher zu empfehlen, ihre Verträge anwaltlich prüfen zu lassen. Als Anleger sind sie Anteilseigner und tragen das unternehmerische Risiko. Geraten die Fonds in finanzielle Schieflage oder ergeben sich sonstige Schwierigkeiten, haben die Anleger das zu tragen. Auch ein Totalverlust ist möglich. Außerdem besteht das Risiko, erhaltene Ausschüttungen zurückzahlen zu müssen.

Als Anwälte klären wir zunächst die Beratungsqualität. Über Risiken wurde in der Regel nur selten vollständig aufgeklärt. Falls der Verkauf durch eine Bank erfolgte, hätte auch über Rückvergütungen informiert werden müssen. Der Kunde muss einschätzen können, was die Bank an dem Verkauf verdient. Die Vermittlung geschlossener Fonds zur Altersvorsorge wird von der Rechtsprechung als kritisch bewertet. Ein weiterer Haftungsgrund sind oftmals Prospektfehler. Die umfangreichen Verkaufsprospekte sind in vielen Fällen falsch. Ob und gegen wen sich daraus Ansprüche ergeben, kann jedoch nur anwaltlich geprüft werden.

Die Haftungsfrage sollte unbedingt zeitnah geklärt werden, da sonst die Verjährung möglicher Ansprüche droht. Die Verjährungsfrist beträgt grundsätzlich 10 Jahre. Unter gewissen Umständen tritt allerdings schon eine frühere Verjährung ein. Eine rechtliche Bewertung ist daher unabdingbar.

Eine Erstbewertung, in der die Chancen und Risiken etwaiger Maßnahmen ausgelotet werden, können Sie direkt bei uns beantragen. Um eine realistische Einschätzung Ihrer Situation zu ermöglichen, haben wir den Fragebogen für Kapitalanlagen für Sie bereitgestellt.

Falls Sie Fragen haben, dann zögern Sie bitte nicht, mit uns Kontakt aufzunehmen. Gerne stehen wir Ihnen auch für ein persönliches Gespräch zur Verfügung.

Kontakt aufnehmen Informationen zur Erstbewertung
© 2018 JACKWERTH RECHTSANWÄLTE. Impressum Datenschutz